Energy
Waste
Water and Sewage
Transport
Green Blue
Buildings & land use
englishdeutsch
Project Summary Project Description Application of Tools Opinion of Tools Decision making process Contact Details

Project summary

Name der Fallstudie
ÖKOSTADT 2000 Evaluation
ÖKOSTADT 2000 Evaluierung

Standort?
Österreich

Themenbereich?
Evaluierung des Gesamten Ecocity 200 nach 4 Jahren Laufzeit zur Überprüfung, ob die Zielsetzungen und die Wege zur Erreichung dieser Ziele noch dieselben sind. Bisher konnten nur geringe Unterschiede festgestellt werden.

֫ostadt Graz logo

Kurzbeschreibung der Fallstudie
im Jahre 1990 wurde das Interuniversitäre Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ) damit beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Amt für Umweltschutz ein Umweltprogramm für die steirische Landeshauptstadt Graz zu erstellen. Die Hauptstütze beim Entwurf und bei der Entwicklung des Umweltmodells „Ökostadt 2000“ war die Mitarbeit von interessierten Grazer Einwohnern. Sämtliche Einwohner von Graz wurden in einer Sonderausgabe der Lokalzeitung (November 1990) und zahlereichen öffentlichen Diskussionsrunden dazu aufgefordert, ihre Meinungen, Vorschläge und Ideen vorzubringen. Mit dem Ergebnis dieser Kampagne, dem Umweltprogramm „Ökostadt Graz“, verfügt die Stadt Graz nun über ein umfassendes Konzept, das die breit gefächerten Aspekte verschiedener Themenbereiche, Probleme und Grundbedingungen mit Umweltrelevanz in der regionalen Umweltpolitik berücksichtigt. Das Programm wurde 1992 fertig formuliert und den Parteien im Gemeinderat präsentiert. Seitdem stellt es eine unverzichtbare Arbeitshilfe für das Umweltamt dar, alle Projekte des Umweltamtes sind mit diesem Basisprogramm verzahnt. Das Programm beinhaltet mehr als 1000 Seiten mit Situationsanalysen und Umweltrichtlinien als Begleiter für die Stadt Graz auf ihrem Weg zur nachhaltigen Stadtentwicklung bis zur Jahrtausendwende. Die Vorschläge für Maßnahmen für konkrete Aktionen wurden zu neun Aktionsprogrammen zusammengefasst, deren Inhalt jeweils einem wichtigen Aspekt der Umweltpolitik entspricht- auch über die Kompetenzen und Verantwortlichkeit des Umweltamtes hinaus.

Aktionsprogramme:
1. Umweltschutz in Privathaushalten
2. Umweltschutz in Öffentlichen Einrichtungen
3. Unternehmensweiter Umweltschutz
4. Ökologische Landwirtschaft
5. Wasser und Gewässer, Entwicklung der Naturlandschaften und Grünräume
6. Altlasten
7. Verkehr und Umwelt
8. Lärmverminderung und –vermeidung
9. Schutz der Erdatmosphäre

Das Ziel, das mit „Ökostadt 2000“, ein Lokalagenda- Programm ,das die Agenda 21 Bestimmungen für Graz erfüllt, angestrebt wird, ist, einen neuen Qualitätsstandard im Umweltschutz auf lokaler Ebenen zu erreichen. Die klassische Auffassung von Umweltpolitik, die Luft-, Boden- und Wasserqualität, die für die menschliche Gesundheit notwendig ist, zu bewahren oder wieder herzustellen, muss zu einer vorbeugenden Umweltpolitik ausgeweitet werden.

Für das Programm „Ökostadt 2000“ wurde die Stadt Graz 1996 mit dem European Sustainable City Award (Zukunftsfähige Stadt Europas)ausgezeichnet Für das Programm „Ökostadt 2000“ wurde die Stadt Graz 1996 mit dem European Sustainable City Award(Zukunftsfähige Stadt Europas) ausgezeichnet
Für das Programm „Ökostadt 2000“ wurde die Stadt Graz 1996 mit dem European Sustainable City Award (Zukunftsfähige Stadt Europas)ausgezeichnet

Welche Tools wurden verwendet, um Nachhaltigkeit zu beurteilen?

ÃKOSTADT 2000

Weiterführende Informationen (nur auf Englisch):

Für den vollständigen Bericht hier klicken (pdf)